IN VIELFALT EINS

Der große Saal des Begegnungszentrums war mit über 70 Personen gut gefüllt, als Josef Strzegowski von seinen jüdischen Lebenslinien erzählte.

Mit wunderbarer jüdischer Musik bereicherten Dr. Christina S. Drexel (Gesang und Violine) und Ulrich Haaf (Klavier) vom Ensemble „Feygele“ diese Zeitreise.

Als beim Schlusslied alle in ein kräftiges Halleluja (Gelobt sei Gott) einstimmen konnten, taten wir das in dem Bewusstsein, dass wir Teil der Schuldgeschichte, der Vergebungsgeschichte und der Segensgeschichte Gottes sein dürfen, der Neuanfänge schenkt – selbst nach tiefsten Abstürzen wie dem der NS-Zeit.

Die Friedberger Allgemeine berichtete über den gelungenen Abend.

Download