IN VIELFALT EINS

Pfr. Klaus Heß Die Ökumene Gottes

Als wir den Fokolaren konkret begegnet sind, waren wir aufs Stärkste angesprochen, als solche Worte aufklangen: „Jesus in der Mitte“ – „… dass sie alle eins seien, sie in mir und ich in dir …“ – „Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt.“ Und alle konfessionellen Akzente und Realitäten konnten bis heute diese Realität nicht verkleinern, sondern nur vergrößern: Jesus in unserer Mitte. Glaube, Hoffnung und Liebe! Sonst gäbe es kein Ökumenisches Lebenszentrum hier in Ottmaring.

Wir müssen aus innerer Nötigung heraus im Gehorsam des Evangeliums und der Kirche Christi die Ökumene Gottes leben. Aber was soll Ökumene Gottes heißen? Ökumene Gottes heißt: Gott will bei und mit und unter uns leben und wohnen. Es ist eins der faszinierenden und verheißungsvollen Worte der göttlichen Prophetie: „Ich will bei ihnen wohnen, sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein.“ Diese Ökumene Gottes hat ihre Geschichte von Anbeginn, von der Erschaffung des Menschen und vom Paradies an. Dies „Sein-Wohnung-Nehmen“ bei den Menschen läuft über Noah und die Vätergeschichte weiter zu Israel und seiner Stiftshütte, zur Verkündigung der Propheten und zum Kommen Jesu bis hin zur neuen Stadt auf der neuen Erde: diese vollendete Ökumene Gottes bei den Menschen. In dieser realen Heilsgeschichte steht auch unser ÖLZ in Ottmaring.

Download